Was schenke ich bloß?

Der materielle Wert eine Geschenks ist nebensächlich, die persönliche Note hingegen nicht. © Kzenon / Fotolia

Der materielle Wert eine Geschenks ist nebensächlich, die persönliche Note hingegen nicht. © Kzenon / Fotolia

Dr. Friedrich Rost hat einen schönen Beruf – er ist Soziologe und Schenkforscher an der Freien Universität Berlin und beschäftigt sich wissenschaftlich mit dem Schenken. Seine Erkenntnis: Geschenke sind dann besonders wertvoll, wenn sie überraschen, eine persönliche Note enthalten und vor allem bzw. vielleicht auch deswegen im Gedächtnis bleiben. Das erklärt auch, warum beispielsweise Erlebnis-Gutscheine sich in den letzten Jahren besonderer Beliebtheit erfreuen. Bei einer aktuellen Weihnachtsumfrage von Groupon gaben z.B. 75,4 Prozent der Befragten an, lieber etwas zum gemeinsamen Erleben zu schenken. „Was den materiellen Wert angeht, können sich Erwachsene, sofern sie nicht verarmt sind, das meiste, was sie sich wünschen, auch selbst kaufen. Was wir uns aber nicht kaufen können, sind eben Aufmerksamkeit, Zuneigung und Liebe, die uns entgegengebracht wird“, so der Forscher.

Die aufwendigsten Gaben werden übrigens innerhalb der Familie ausgetauscht, hat Dr. Rost herausgefunden. Vielfach wird vor Weihnachten ein genaues Budget festgelegt. Die oben genannte Umfrage ergab, dass ein Drittel der Befragten mit Ausgaben zwischen 251 und 500 Euro rechnet. Im Durchschnitt geben die Deutschen 359 Euro für Weihnachtsgeschenke aus und liegen damit im europäischen Mittelfeld. Spitzenreiter sind die Briten, die durchschnittlich mehr als 700 Euro für Geschenke investieren.

Mit diesen Erkenntnissen habe ich Sie hoffentlich gut gerüstet für die letzten Verkaufstage vor dem Weihnachtsfest. Was wir alle trotz des Vorweihnachtsstresses nicht vergessen sollten, ist, dass das Schönste, was wir verschenken können, Zeit ist – miteinander und füreinander!

Mit den besten Wünschen
für eine harmonische, entspannte Weihnachtszeit
verabschiede ich mich fürs Erste
Ihr Andreas Nemeth

2 Comments

  1. Glück der kleinen Dinge Dezember 20, 2015 at 6:33 pm

    Schenkforscher… was es alles gibt?! Na dann werde ich in den nächsten Tagen meine Feldforschung an Freunden und Verwandten ebenfalls etwas vorantreiben! 😉

  2. nemeth2 Dezember 20, 2015 at 6:54 pm

    Viel Spaß mit der Feldforschung. 🙂

Kommentar verfassen

Motivationstipps für Dich
NEMETH INSIGHT NEWSLETTER
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
%d Bloggern gefällt das: