Opfer oder Akteur des Lebens?

Wie man sein Leben eigenverantwortlich gestaltet

„Du bist schuld!“

Das ist die Aussage machtloser Menschen. Sie agieren nicht mehr, sondern sie reagieren allenfalls hilflos. So macht das Leben keinen Spaß. Es ist nicht angenehm, als Opferlamm durch sein Leben zu ziehen. Und dennoch ziehen es viele Menschen vor, die Opferlamm-Rolle zu spielen. Allerdings merken das die meisten Menschen nicht. Sie klagen und jammern sich durch ihr Leben und wundern sich, dass sie den Eindruck haben, nichts in ihrem Leben bewegen zu können. „Meine Kindheit ist daran schuld, dass aus mir nichts geworden ist.“ „Mein Partner ist schuld, dass unsere Beziehung in die Brüche gegangen ist.“ „Mein Chef ist daran schuld, dass es mit meiner Karriere nichts geworden ist.“ „Die Politik und die Konjunktur sind schuld, dass es mit meinem Unternehmen nicht so geklappt hat.“ So hören sich die Opferlamm-Aussagen zahlreicher Menschen an. Mit eigenverantwortlichem Agieren haben diese Aussagen wenig zu tun.

„Ich hatte keine ideale Kindheit, und dennoch habe ich aus meinem Leben das Beste gemacht.“ „Meine Partnerschaft ist wieder wunderbar, weil ich mein früheres Fehlverhalten korrigiert habe!“ „Für meine Karriere habe ich mich engagiert und durfte auch meinen Chef von meinen Fähigkeiten überzeugen.“ „Die Konjunktur ist zwar nicht ideal, jedoch habe ich mein Unternehmen so aufgestellt, dass wir gemeinsam in erfolgreichen Gewässern segeln.“ Das sind die Aussagen eigenverantwortlich agierender Menschen. Wie du erkennst, haben diese Aussagen auch etwas mit dem Lebensprinzip Aktivität zu tun. Doch in erster Linie sind dies Aussagen, die unterstreichen, dass ein Mensch eigenverantwortlich in seinem Leben agiert, ohne einem Umstand oder einer anderen Person die Schuld in die Schuhe zu schieben. Sicherlich ist eigenverantwortliches Agieren sehr oft auch mit aktivem Handeln verbunden.

Auch bei eigenverantwortlich agierenden Menschen läuft nicht immer alles glatt. Doch wie auch immer sich die Dinge entwickeln, behalten eigenverantwortlich agierende Menschen das Heft in der Hand. Und diese Vorgehensweise gibt diesen Menschen das Gefühl, ihr Leben selbst zu bestimmen. Und dieses Gefühl ist mit nichts auf der Welt zu bezahlen. Es ist das Gefühl nicht Opfer zu sein, sondern Agierender zu sein. 

eigenverantwortung

Jetzt bist du ein mächtiger Mensch.

Ein Mensch, der nicht der Spielball des Schicksals und anderer Menschen ist. 

Wir wissen nicht, was alles in unserem Leben passiert. Doch ein eigenverantwortlicher Mensch weiß, dass er in jeder Situation selbst entscheiden kann, was er aus der jeweiligen Situation machen kann. Wunderbare Beispiele für diese Art zu leben, zeigen uns die Sportler bei den Paralympics. Oftmals durch einen schweren Unfall sind sie querschnittsgelähmt oder sie sind durch eine Krankheit erblindet, und jetzt gewinnen sie eine Goldmedaille beim Schwimmen oder beim Rollstuhlbasketball. Wie sind solche Leistungen möglich? Durch eine Entscheidung in ihrem Leben. Die Entscheidung lautet:

eigenverantwortung

Ich mache das Beste aus dieser Situation!

 

Und wenn diese Menschen die Fähigkeit besitzen, aus ihrem Leben das Beste zu machen, dann wäre es doch gelacht, wenn nicht auch du dazu in der Lage wärst. Sicherlich gehört auch oftmals eine Menge Mut dazu, aus bestimmten Situationen das Beste zu machen. Doch letztendlich wird dieser Mut auch belohnt. Dies kann der Mut sein, vermeintlich vorgegebene Grenzen der Gesellschaft zu überschreiten oder auch die Erwartungshaltung anderer Menschen – nicht – zu erfüllen. Dies ist nicht immer leicht, da die meisten Menschen sehr stark konditioniert sind, sich innerhalb der vorgegebenen Grenzen zu bewegen. Doch wenn du glücklicher als der Durchschnitt leben möchtest, darfst du den Mut entwickeln, die Grenzen des Durchschnitts zu durchbrechen. Aus diesem Grund treffe jetzt die Entscheidung in deinem Leben eigenverantwortlich zu agieren.

Viel Freude beim Agieren wünscht Dir

Andreas Nemeth

One Comment

  1. Observation 9. April 2018 at 13:01

    cooler Beitrag!

Leave A Comment