MITARBEITERMOTIVATION

MITARBEITERMOTIVATION

In diesem Interview mit Andreas Nemeth zum Thema „Mitarbeitermotivation“ – im Fachmagazin „Schuhkurier“ erhalten Sie einen kleinen Einblick zum Thema Mitarbeitermotivation 4.0

Mitarbeitermotivation
mitarbeitermotivation
mitarbeitermotivation

Mitarbeitermotivation / 1

Mitarbeitermotivation ist ein Prozess

  1. Sie bieten verschiedene Trainings zum Thema Mitarbeitermotivation an – was wird aktuell besonders nachgefragt?

A.N.: Aktuell ist es dem Handel wichtig, nachhaltige Trainingseffekte zu erzielen. Daher wird aktuell die Kombination bestehend aus dem Führungstraining, dem Verkaufs- und Motivationstraining und der internen Train the Trainer Ausbildung – am häufigsten nachgefragt. Durch die Kombination von Führungs- und Verkaufstraining gekoppelt an die interne Trainerausbildung haben Unternehmen die Sicherheit, dass die trainierten Inhalte auch langfristig in einem Unternehmen von allen Beteiligten gelebt werden.

Einzelne Trainingsmaßnahmen werden in der heutigen Zeit kaum noch gebucht, da die Unternehmen großen Wert auf die Nachhaltigkeit der Trainingsmaßnahmen legen. Einzelne Trainingsmaßnahmen gelten zwar in manchen Unternehmen immer noch als „nice to have“, sind aber auch in unseren Augen nicht sehr zielführend und vor allen Dingen nicht nachhaltig genug, um den jetzigen Anforderungen an den Handel gerecht zu werden.

Mitarbeitermotivation / 2

Mitarbeitermotivation ist ein Erlebnis für den Kunden

  1. Im Zuge des zunehmenden Onlinehandels wird häufig auf den Erlebnischarakter als Vorteil des stationären Handels verwiesen. Sie sind viel im Handel unterwegs. Wie nehmen Sie diesen Erlebnischarakter wahr? Und welche Rolle spielt dabei das Personal?

A.N.: Es ist richtig, dass der entscheidende Vorteil des stationären Handels im Erlebnischarakter des Einkaufserlebnisses liegt. Nur wenn es gelingt ein wahres Einkaufserlebnis zu bieten, hat ein stationäres Handelsunternehmen noch eine Existenzberechtigung. Kunden lieben nach wie vor begeisternde Einkaufserlebnisse und sind auch bereit Zeit und Geld in diese Einkaufserlebnisse zu investieren. Erfolgreiche Handelsunternehmen in Groß- und auch Kleinstädten belegen diese Haltung.

Auf der anderen Seite sind leider viele Unternehmen von diesem Erlebnischarakter noch weit entfernt. Zahlreiche Unternehmen reden zwar über den Erlebnischarakter, setzen diesen Erlebnischarakter allerdings in der Praxis mehr schlecht als recht um. Die zahlreichen Preiskämpfe und Salesaktionen im Handel unterstreichen diese Haltung. Wer heutzutage glaubt, dass er seine Marktanteile über eine aggressive Preispolitik halten kann, hat sich anscheinend noch nicht mit der Preispolitik des Online Handels auseinandergesetzt.

Mitarbeitermotivation / 3

Mitarbeitermotivation ist Potenzialentwicklung

  1. Werden die Mitarbeiter im Handel ausreichend beachtet und ihr Potenzial ausgeschöpft?

A.N: Wie eben bereits angedeutet, werden die Mitarbeiter leider in vielen Unternehmen nicht ausreichend beachtet und daher werden auch die Potenziale der Mitarbeiter bei weitem nicht voll ausgeschöpft. In manchen Unternehmen gelten die Mitarbeiter als nötiger manchmal auch unnötiger Kostenfaktor. Viel besser wäre es die Mitarbeiter als den entscheidenden Erfolgsmotor eines Unternehmens zu betrachten. Denn die Mitarbeiter entscheiden auf der Fläche und am Kunden, wie erfolgreich ein Unternehmen am Markt agiert. In der heutigen Zeit des Online Handels profiliert sich kein stationäres Unternehmen mehr über die Ware oder über den Preis, sondern vor allen Dingen über die Mitarbeiterleistung am POS.

Und wie jeder Motor braucht auch der Mitarbeiter-Erfolgsmotor immer wieder einmal Benzin und sollte ab und zu einmal geölt werden. Das bedeutet, dass sich Unternehmen um ihre Mitarbeiter kümmern sollten, für entsprechende Motivationsimpulse sorgen sollten und den Mitarbeitern auch die dementsprechende Wertschätzung entgegenbringen sollten. Ohne regelmäßigen Kundendienst läuft auch der beste Motor auf Dauer nicht mehr einwandfrei.

Mitarbeitermotivation / 4

Mitarbeitermotivation ist Begeisterung

  1. Wie gelingt es Führungskräften/Inhabern, Mitarbeiter zu begeistern?

Meine Lieblingsantwort auf diese Frage lautet: Seien Sie am besten selbst begeistert. Wenn Führungskräfte und Inhaber den ganzen Tag nur herumjammern und klagen, wie schwer das Business geworden ist, darf man sich nicht wundern, wenn auch die Mitarbeiter dementsprechend klagen und dem Kunden gegenüber nicht allzu begeistert auftreten. Mir ist schon klar, dass es gerade in schwierigen Zeiten für Führungskräfte und Unternehmer nicht immer leicht ist mit einer begeisternden Vorbildwirkung durch das Unternehmen zu gehen. Doch genau diese Verhaltensweise erwarten Führungskräfte von ihren Mitarbeitern. Und Verhaltensweisen, die ich erwarte, sollte ich auch vorleben.

Ein weiterer wichtiger Schritt zum Thema Mitarbeiterbegeisterung ist die Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern. Hier liegen in vielen Unternehmen ebenfalls noch viele Potenziale brach. Diese Wertschätzung beginnt zum Beispiel bei der aufmerksamen und herzlichen Begrüßung der Mitarbeiter. Hier zeigt sich, wer seine Mitarbeiter auf welche Art und Weise wahrnimmt. In einem von mir betreuten Unternehmen geht die Geschäftsführerin jeden Morgen durch alle vier Etagen des Hauses und begrüßt jeden Mitarbeiter mit Handschlag und ein paar netten Worten. Der Effekt auf den Motivationsgrad der Mitarbeiter ist phänomenal und außerdem ist diese Geschäftsführerin immer im Bilde, was gerade in welchen Bereichen anliegt. Somit schlägt sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Sicherlich ist diese Vorgehensweise mit einem gewissen Aufwand verbunden. Doch ohne Aufwand gibt es auch keine überdurchschnittliche Motivation.

Mitarbeitermotivation / 5

Mitarbeitermotivation ist Mind-Changing

Und ansonsten ist es wichtig den Mitarbeitern immer wieder vor Augen zu führen, welche positiven Aspekte die Branche, das Unternehmen und der Alltag zu bieten haben. Das alleine ist schon eine große Herausforderung. Denn es ist eine weitverbreitete menschliche Angewohnheit, vorhandene positive Aspekte mit der Zeit nicht mehr wahrzunehmen. In unseren Nemeth-Potenzial-Trainings nennen wir diese Gewohnheit das „Gesetz der Vertrautheit“. Dinge die uns vertraut sind, schätzen wir oftmals nicht mehr bzw. nehmen wir oftmals nicht mehr wahr. Zum Beispiel bewegen sich Mitarbeiter in der Schuhbranche meist in einer sehr angenehmen Umgebung, beschäftigen sich mit wunderschönen Artikeln und haben häufig mit sehr netten Menschen bzw. Kunden zu tun. Doch über welche Themen unterhalten sich Mitarbeiter oft? Nervige Kunden, fehlende Ware und unattraktive Arbeitszeiten sind beliebte Themen. Ab und zu habe ich Seminarteilnehmer, die aus der Hotelbranche in den Einzelhandel gewechselt sind. Für diese Mitarbeiter sind die Arbeitszeiten im Handel zum Beispiel eine Wohltat. Hier kann man immer wieder einmal die positiven Aspekte des Berufes und auch der Branche sich und seinen Mitarbeitern ins Gedächtnis rufen. Natürlich gibt es wie in jedem Beruf auch weniger schöne Momente. Doch in der Regel überwiegen im Schuhfachhandel die angenehmen Momente, wenn man sich diese immer wieder einmal bewusst vor Augen führt.

Mitarbeitermotivation / 6

Mitarbeitermotivation bedeutet sich selbst zu begeistern

  1. Wie kann man sich selbst begeistern?

Mache Dir Deine eigenen Stärken, Fähigkeiten und Leistungen immer wieder einmal bewusst, lautet ein wichtiges Thema in unseren Potenzialtrainings. Viele Menschen führen sich zu wenig vor Augen, was sie alles in ihrem Leben geleistet haben, welche Fähigkeiten sie besitzen und welche Stärken sie auszeichnen. Stattdessen wird mehr über das nachgegrübelt, was man alles nicht kann, nicht geschafft hat und welche Chancen man in seinem Leben verpasst hat. Das ist schade und auch nicht sehr hilfreich für die eigene Begeisterungsfähigkeit. Daher mein Tipp: Setzen sich einmal hin und schreiben sie sich alles auf, was ihnen in ihrem Leben bereits gelungen ist, was sie schon alles vollbracht haben und auf welche Leistungen sie stolz sind. Und wenn ein Mensch erst einmal all diese Dinge aufgeschrieben hat, wird er erkennen, welches Potenzial in ihm schlummert. Manche Menschen brauchen bei dieser Übung ein wenig Nachhilfe, da man es in der Regel nicht gewohnt ist, so über sich nachzudenken. Jedoch hatten wir noch nie einen Teilnehmer, der am Ende dieser Übung nicht eine Menge aufgeschrieben hatte. Jeder Mensch hat Fähigkeiten, Stärken und erfolgreich gemeisterte Leistungen. Nur vielen Menschen ist dies eben nicht bewusst.

Mitarbeitermotivation / 7

Mitarbeitermotivation – live – !

  1. Sie begleiten seit Jahren die Entwicklung von Erlebe Wigner in Zirndorf. Was können andere Händler von diesem Beispiel lernen?

In diesem Unternehmen ist der Name des Unternehmens Programm. „Erlebe“ wird in allen Bereichen des Unternehmens großgeschrieben. Ob als Kunden oder auch als Mitarbeiter bei Erlebe Wigner erleben sie fast tagtäglich besondere Erlebnisse. Neben den zahlreichen Events für die Kunden veranstaltet das Unternehmen auch immer wieder Events für seine Mitarbeiter. Neben gemeinsamen Skiausflügen, unseren Potenzialtrainings und besonderen Jubiläumsevents für langjährige Mitarbeiter werden den Mitarbeitern zum Beispiel wöchentliche interne Motivationsschulungen angeboten. Das Ergebnis sind hochmotivierte Mitarbeiter, die sich über das normale Maß hinaus engagieren.

Mitarbeitermotivation / 8

Mitarbeitermotivation erfordert Engagement

Diese überdurchschnittliche Grundmotivation spüren Kunden nicht nur bei den Events, sondern letztendlich bei jedem Besuch im Hause Erlebe Wigner. Verbunden ist dieser Erfolg natürlich mit einem ebenfalls überdurchschnittlichen Engagement der Unternehmerfamilie. Ohne große Marketing- und Schulungsabteilung gelingt es Familie Wigner immer wieder mit außergewöhnlichen Events Kunden und Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden und zu wahren Fans zu machen. Und dieses überdurchschnittliche Engagement von allen Beteiligten ist sicherlich die entscheidende Botschaft für große und mittelständische Unternehmen, die man aus Zirndorf mitnehmen kann. Auch Mitarbeiterbegeisterung setzt Engagement von allen Beteiligten voraus.

Mit dem folgenden Link gelangen Sie direkt zum Fachmagazin Schuhkurier.

ICH FREUE MICH AUF IHREN ANRUF!